Berichte

„Weltrekord-Läufer-Begleiter“ - diesen scherzhaft gemeinten vereinsinternen Ehrentitel haben sich Markus Wolff und Paul Nienhaus vom SC Altenrheine beim 45. Berlin-Marathon erworben. Auf den Straßen der deutschen Hauptstadt war das SCA-Duo auf den Spuren von Eliud Kipchoge unterwegs, der in 2:01:39 Stunden einen neuen Fabelweltrekord auf der 42,195 Kilometer langen Laufdistanz aufstellte. Deutlich langsamer waren die beiden Rheinenser unterwegs. Wolff (M 40) erreichte das Ziel kurz hinter dem Brandenburger Tor nach 4:28:47 Stunden, Nienhaus (M 50) folgte ihm in 4:30:32 Stunden.

 

Auffenberg dominiert in ihrer Altersklasse / Bestzeiten für Weidemann und Wesendahl

Fast schon magisch zog einmal mehr der Volksbank-Münster-Marathon in seiner 17. Auflage die Läuferszene in seinen Bann. Mit beeindruckenden Topzeiten der Spitzenathleten rückt die erfolgreiche Veranstaltung damit weiter nach vorn in der Rankingliste der Marathonläufe. Und schließlich gab es auch noch eine Steigerung bei den Finisher-Zahlen. So wurden vom Veranstalter ca. 80 Läufer mehr als im Vorjahr registriert, womit vorbehaltlich von Korrekturen ca. 1.869 Finisher erfolgreich die Ziellinie überquert haben.

Die Altenrheiner Läufer waren am Samstag beim 14. Salzbergener Raffinerielauf mit zwei Athleten am Start. Beide belegten vordere Plätze. Markus Wolff erreichte beim 5-Kilometer-Lauf den 3. Platz in der Altersklasse M 40. Seine Zeit betrug 22:02 Minuten.

Otto Reeker lief 10 Kilometer. Er überquerte den Zielstrich nach 50:04 Minuten und siegte in der Altersklasse M 65. Seinen schärfsten Konkurrenten Hermann Veltrup vom TuS Haren konnte er nach zwei Kilometern überholen und bis zum Ziel noch einen Vorsprung von knapp zwei Minuten herauslaufen. Wolff und Reeker wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Der Riesenbecker Triathlon war für die Dreikämpfer des SC Altenrheine auch bei seiner 36. Auflage ein erfolgreicher Wettkampf. Zwei erste sowie zweite Plätze, je einmal Rang drei, vier und sechs sind die gute Bilanz der SCler bei dieser traditionsreichen Veranstaltung. Mit Rang fünf beim Ligafinale reihte sich die Landesligamannschaft in den erfolgreichen Reigen ein.Riesenbeck7 Klein

Der SC Altenrheine nahm am Samstagnachmittag mit sieben Athleten am 35. Ibbenbürener Aaseelauf teil. Aufgrund des sehr warmen Wetters blieben alle Läufer deutlich über ihren Normalzeiten. Schnellster Altenrheiner Starter war Hagen Schossig, der im 10-Km-Lauf bereits nach 43:23 Minuten das Ziel am Sportzentrum Ost erreichte. In der Altersklasse M 50 belegte er Platz 3, in der Gesamtwertung unter 163 erfolgreichen Athleten Platz 22.

Zum Seitenanfang