Ingrid KönigEinen rundum gelungenen Triathlontag haben die Dreikämpfer des SC Altenrheine beim Sassenberg Triathlon erlebt. Wettkampf, Wetter und vor allen Dingen die Leistungen stimmten. Mit Ingrid König und Göran Blaschke schafften es zwei Altenrheiner auf das Siegertreppchen.

Vor dreißig Jahren entstand der Sassenberg Triathlon aus einer Schnapsidee in der Nachbarschaft. Heute zieht das Event mehr als 1000 Aktive und viele hundert Zuschauer an den Feldmarksee. In dem mit einem üppigen Sandstrand ausgestatteten See fand die erste Disziplin statt. Der flache See hatte sich so weit aufgeheizt, dass die Wettkampfrichter das Tragen von Neoprenanzügen verboten. Das spielte Anna-Maria Etmann als ehemalige Schwimmerin in die Karten. Als erste Frau hatte sie nach 11:03 Minuten die 700 Meter lange Schwimmstrecke der Volksdistanz bewältigt. Göran Blaschke erwischte auch einen hervorragenden Auftakt und war nur eine Sekunde langsamer als seine Vereinskollegin.

Die 20 Kilometer lange Radrunde ist in Sassenberg traditionell extrem schnell, flach, eng und an vielen Stellen oft recht voll. Mit einem Topspeed von oft mehr als 40 Stundenkilometer sauste die Spitze des Feldes über die Radstrecke. Das Windschattenverbot wurde und konnte nicht immer eingehalten werden. Nach dem guten Schwimme etablierte sich Blaschke mit einer sehr guten Radzeit in der Spitze der Volksdistanz. Sebastian Dobrzinski und Ralf Uhlenbruch lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, das Dobrzinski kurz vor dem zweiten Wechsel für sich entschied. Jana Ricklin wähnte sich nach dem Schwimmen in einer guten Position und wollte in den letzten beiden Disziplinen ihre Vereinskollegin Etmann einholen. Doch schon beim ersten Tritt riss die Kette und beendete den Wettkampf.

Sassenbrg 22 VolksdistanzNeben der schnellen Radstrecke ist das Publikum der eigentliche Joker, der den Sassenberg Triathlon so beliebt macht. Auf der etwas mehr als 5000 Meter langen Laufstrecke können die Zuschauer die Wettkämpfer hautnah miterleben. Besonders auf dem Campingplatz puschen die Camper die Aktiven über die anspruchsvolle Laufstrecke. Mit vielen Crosspassagen erforderte die Laufstrecke die ganze Konzentration der Sportler. Hervorragend mit den Bedingungen kam Göran Blaschke zurecht. Beim Laufen sicherte er den 10. Platz in der Gesamtwertung ab. Nach 1:13:03 Stunden eroberte Blaschke den zweiten Platz in der AK 45. Den knappen Vorsprung nach dem Radfahren konnte Sebastian Dobrzinski gegenüber Ralf Uhlenbruch verteidigen. Als Sechster der AK 40 beendet Dobrzinki nach 1:16:33 Stunden das Rennen. Eine Minute später erreichte Uhlenbruch als Vierter der AK 55 das Ziel. Nach dem hervorragenden Schwimmen spulte Anna-Maria Etmann die beiden folgenden Disziplinen souverän ab. Ihre Uhr blieb im Ziel nach 1:27:39 Stunden stehen. Damit belegt sie Rang sieben in der AK 25.

Ingrid König wählte den längeren, olympischen Wettkampf in Sassenberg. Nach den 1,5 Kilometer im Sassenberger See schob sich die SClerin auf den vierzig Radkilometern kontinuierlich nach vorne. Auf den zehn Laufkilometern konnte keine ihrer Konkurrentinnen mehr mithalten. Mit gutem Vorsprung platzierte sich Ingrid König (2:59:51 Stunden) auf dem ersten Platz in der AK 55 beim olympischen Triathlon.

Das nächste Highlight für die Ausdauersportfans ist der Channel Triathlon des SC Altenrheine. Am 14. August veranstaltet der Verein mit der 20. Auflage seine Jubiläumsveranstaltung. Informationen gibt es auf der Homepage des Vereins(www.sc-altenrheine.de ).

Volksdistanz

Name

Gesamtplatz

AK-Platz

AK

Schwimmen

Rad

Laufen

Zeit

Blaschke, Göran (GER)

10

2

45

00:11:04

00:35:32

00:23:10

01:13:03

Dobrzinski, Sebastian (GER)

30

6

40

00:12:50

00:36:30

00:24:02

01:16:33

Uhlenbruch, Ralf (GER)

34

4

55

00:12:35

00:36:48

00:24:29

01:17:30

Etmann, Anna-Maria (GER)

29

7

25

00:11:03

00:41:16

00:30:56

01:27:39

Jana Ricklin (GER)

Olympische Distanz

Name

Gesamtplatz

AK-Platz

AK

Schwimmen

Rad

Laufen

Zeit

König, Ingrid (GER)

33

1

55

00:33:15

01:24:44

00:55:17

02:59:51