Rund um Borgholzhausen finden alljährlich begeisternde Ausdauerläufe in den Höhenzügen des Teutoburger Waldes statt. Am vergangenen Sonntag richtete der LC Solbad Ravensberg in Borgholzhausen die immerhin schon 47. Auflage des Luisenturmlaufs aus. Die angebotene Halbmarathonstrecke mit fast 500 Höhenmetern verlangte einmal mehr den Sportlern alles ab.

Wahlweise konnten auch 12,5 km mit immerhin 150 Metern Höhenunterschied angegangen werden. Nach den Regentagen der vergangenen Woche waren die Waldwege stellenweise mit flüssigem Schlamm versehen, was das Laufen insbesondere an den Steigungen und Gefällstrecken erschwerte. Doch die Teilnehmer des Luisenturmlaufs wissen um diese jahreszeitlich bedingten Umstände und sorgen Jahr für Jahr mit fast 900 Startern auf der Langstrecke und 130 bei der kurzen Distanz für weit im Voraus ausgebuchte Kontingente. Von der Ausdauersportabteilung des SC Altenrheine hatten sich Marietheres Rudolph-Meier und Manfred Ricklin auf den Weg nach Borgholzhausen gemacht. Rudolph-Meier nutzte den Halbmarathon –vorbelastet mit etlichen Laufeinheiten in der Woche- als weiteren Trainingslauf. Sie ging den Lauf bewusst verhalten an. In den Höhen des Teutoburger Waldes, an den steilen Anstiegen, wechselte sie, wie auch sehr viele andere Läufer, in den Geh-Rythmus, um sich dann auf den Gefällstrecken wieder weiter nach vorne zu arbeiten. Beim Überlaufen der Ziellinie blieben für sie die Uhren bei 2:11:14 Stunden stehen. Damit erreichte sie den 15. Platz ihrer Altersklasse und lag genau in der Mitte der 236 Starterinnen. Manfred Ricklin nahm sich die Halbmarathondistanz als Trainingslauf vor. An den steilen Anstiegen ließ sich dieses aber nur bedingt verwirklichen. Mit Trainingsrückständen aus den letzten 5 Wochen erreichte er ausgepowert aber zufrieden in 1:51:26 Stunden den Zielbogen. Damit belegte er Platz 6 seiner Altersklasse und Platz 232 der männlichen Starter.