Auch in diesem Jahr organisierte der TV Lengerich Hohne wieder den traditionellen Teutolauf. Die Mitglieder des Vereins versahen ihre Aufgaben einmal mehr hochmotiviert und gestalteten den Wettkämpfern wieder einen hervorragenden Laufwettbewerb. Insbesondere in den Weiten und Höhenzügen des Teutoburger Waldes waren die Läufer auf die Unterstützung der zahlreichen Helfer angewiesen. Der TV Hohne stellte den Läufern wie gewohnt drei Strecken zur Auswahl: die 6,0 km-Kurzstrecke, den Waldlauf mit 12,2 km sowie den langen Teutolauf bis Bad Iburg über 29 km. Auch bei den Höhenmetern hatte der Ausrichter wieder nicht gespart. Steigungen bis zu 15 % waren keine Seltenheit. Durch die Regenfälle der vorangegangenen Tage waren die Strecken auch teilweise matschig und rutschig geworden. Trotzdem hatten alle 5 Teilnehmer des SC Altenrheine ihren Spaß und erreichten gut gelaunt das Ziel. Alle hatten sich für den 12,2 km langen Waldlauf entschieden. Nils Deppen als einziger männlicher Teilnehmen des SC Altenrheine war flott unterwegs und lief die Strecke in 54:41 Minuten. Er kam von den 413 gestarteten Männern auf Platz 26. und in seiner Altersklasse auf Platz 8. Birgit Bölker musste sich in ihrer Altersklasse einer starken Konkurrenz stellen. Mit einer Endzeit von 1:14:25 Stunden lag sie auf dem 26. Platz. Mit dieser Zeit war sie wegen der schwierigen Umstände sehr zufrieden. Für Anna-Marie Etmann und Jana Ricklin, den Neumitgliedern des SC Altenrheine, war es die Premiere über diese Distanz und das bei extrem schweren Bedingungen. Sie liefen gemeinsam und entspannt in einer Zeit von 1:22:31 Stunden über die Höhen des Teuto.  Aloysia Wegmann nahm die Höhen des Teuto und die 12,2 km walkend in Angriff. Auch sie hatte beim Zieleinlauf ein Lächeln im Gesicht und versprach, wie auch die Läufer, es im nächsten Jahr wieder anzugehen. Die Veranstaltung ist immer eine Reise wert.