Für Christian Wesendahl, Triathlet des SC Altenrheine, sind die Alpen in diesem Jahr das bevorzugte Terrain für seine Wettkampfeinsätze. Nach dem Ironman in Klagenfurt war einer der kultigsten Triathlonveranstaltungen in Deutschland, der Allgäu Triathlon in Immenstadt, einer der emotionalen sportlichen Highlights der Saison. Beim Classic-Wettkampf erkämpfte sich Wesendahl den 18. Platz in der AK 40.Wesendahl Immenstadt 1 k

Geschwommen wurde im blauen Großen Alpsee. Die 1,9 Kilometer sind immer ein Erlebnis, nicht nur weil das Wasser phantastisch ist, sondern auch weil man nur selten in einem See mit den Alpen als Panorama schwimmen kann. Nach einigen Kollisionen mit der Konkurrenz konnte der Altenrheiner nach 33:18 Minuten mit dem Zweirad sich auf den Höhepunkt des Dreikampfes begeben. Nach nur zwei Kilometer kommt der erste Anstieg mitten in Immenstadt. Mit mehr als 10 Prozent Steigung, aber 100 Prozent Stimmung durch die vielen Zuschauer, ist dieser Anstieg einer der Höhepunkte der zwei Mal zu durchfahrenden 42 Kilometer langen Radrunde. Bei der Radrunde sorgt das Allgäu nicht nur jede Menge Schweiß mit kernigen Anstiegen, sondern auch für tolle Ausblicke. Für die 82 Kilometer benötigte Wesendahl 2:45 Stunden. Die zwanzig Laufkilometer führen wieder begleitet von vielen Zuschauern durch Immenstadt und zum Kuhsteig. Eine extrem steile Wiese, die die Athleten nur im Krabbeltempo emporklimmen konnten. Hier waren sich auch die vielen Profis für ein Stück Wanderung nicht zu schade. Mit einer Endzeit von 5:05:50 Stunden hat Wesendahl nach eigener Aussage einen der schönsten Triathlonwettkämpfe seiner bisherigen Sportkarriere beendet.

132.

Christian Wesendahl

SEN1M | 18.

33:18,4 | 115.

2:45:40,7 | 165.

1:39:55,7 | 185.

5:05:50,9

+68:16