Ob Einsteiger oder Triathlet mit drei Jahrzehnten Erfahrung, der Saerbecker Triathlon lockte Dreikämpfer jeglicher Couleur des SC Altenrheine an die Startlinie. Mit vier Sportlern waren die Triathleten des SCA bei diesem traditionsreichen Sportevent vertreten. Ralf Uhlenbruch konnte seine Altersklasse bei der Olympischen Distanz gewinnen.Saerbeck 2019 3 1

Saerbeck 2019 61An der Startlinie der Volksdistanz standen Guido Wilke und Sven Schmidt. Während Wilke mit der Erfahrung aus vielen Volksläufen und einigen Triathlon ausgestattet ist, stand Sven Schmidt vor seinem ersten Triathlon. Bei den gut 600 Metern im Saerbecker Badesee konnte Sven Schmidt vom Einsteigertraining des SCA profitieren und nach 14:57 Minuten saß er schon auf dem Rad. Guido Wilke braucht zwar etwas mehr als eine Minute länger, aber er wusste, dass seine Zeit bei den nächsten beiden Disziplinen kommen würde. Beim Radfahren überholte er seinen neuen Vereinskollegen und mit einer Zeit von 23:31 Minuten für die fünf Laufkilometer lief Wilke bis auf Rang 11 der AK50 vor. Nach 1:15:06 Stunden erreichte Guido Wilke das Ziel. Eine beachtliche Premiere zeigt Sven Schmidt. Auf dem kurvigen, zwanzig Kilometer langen Radkurs fand er schnell seinen Rhythmus. „Beim anschließenden Laufen habe ich gemerkt, dass ich den Wechsel vom Rad zum Laufen zu wenig trainiert hatte. Die ersten beiden Kilometer fühlten sich komisch an.“ beschreibt Schmidt seine Eindrücke. Doch mit der Endzeit von 1:17:32 Stunden unterbot er seine eigenen Erwartungen deutlich. In der AK 30 wurde er Neunter.

Bei der Olympischen Distanz konnte der SCA zwei sehr erfahrene Athleten an die Startlinie bringen. Marietheres Rudolph-Meier freute sich besonders über das knapp 1400 lange Schwimmen, denn das Wasser war deutlich wärmer als die Luft. Mit den für die letzten Wochen ungewohnt kühlen Temperaturen hatte Marietheres Rudolph-Meier zu kämpfen und brauchte ungewohnt lange bis der „Diesel“ richtig lief. Erst auf der zweiten Radrunde der vierzig Kilometer langen Radstrecke wurde der SClerin richtig warm. So konnte sie nicht in den Kampf um die Platzierungen der besten Drei in der AK 50 eingreifen. Nach 2:32:57 Stunden wurde sie aber gute Vierte der AK.

Ralf Uhlenbruch hatte sich den Olympischen Triathlon Saerbeck als ersten Saisonhöhepunkt vorgenommen. Mit einer Schwimmzeit von 23:30 Minuten legte er den Grundstein für eine gute Platzierung. Auch auf den durch die vielen Kurven technisch sehr anspruchsvollen Radstrecke etablierte er sich weiter in der Spitzengruppe des Wettkampfes. Mit Kilometerzeiten knapp über vier Minuten spulte er die zehn Laufkilometer ab. Nach 2:08:29 Stunden hatte UhlenbruchSaerbeck 2019 7 1 souverän mit drei Minuten Vorsprung die AK 50 gewonnen. „Besonders gefreut hat mich, dass ich mit Rang elf der Gesamtwertung mich in der starken Konkurrenz behaupten konnte“ zieht der Altenrheiner Triathlet ein sehr positives Resumee des Wettkampfes.

Olympische Distanz

11

Uhlenbruch

Ralf

02:08:29

M

50

1

00:23:30

01:03:06

00:41:53

58

Rudolph-Meier

Marietheres

02:32:57

W

50

4

00:27:53

01:12:57

00:52:07

Volksdistanz

75

Wilke

Guido

01:15:06

M

50

11

00:16:11

00:35:24

00:23:31

91

Schmidt

Sven

01:17:32

M

30

9

00:14:57

00:37:49

00:24:46