Berichte

Die Ausdauersportler des SC Altenrheine suchten mal wieder eine Motivation, um sportlich aktiv zu bleiben und den sozialen Kontakt zu den Sportkollegen aufrecht zu erhalten.
Da kam der Aufruf des Landessportbundes NRW zur Challenge 2.0 genau richtig .
Im Zeitraum vom 08.02.2021 bis zum 31.03.2021 wurde im Team von 11 Athleten ordentlich trainiert.
Jeder Rad- Lauf- und Wanderkilometer wurde in einer App eingetragen und brachte Punkte für das Team.
Auch Krafttraining , Yoga und vieles mehr brachte die SCA Athleten weit nach vorn.
Da sich die Sportfreunde auf der App gegenseitig beobachten konnten, begann schnell ein kleiner interner Wettkampf um die Rangliste.
Leider fielen im Laufe der Challenge drei Mitglieder aus gesundheitlichen Gründen aus, dennoch unterstützten sie das Team mit erbrachten Punkten und mentaler Motivation.
Manfred Ricklin erreichte  nach langem Wechselspiel mit Sebastian Dobrizinski den ersten Platz im Team. Der dritte Platz ging an Marietheres Rudolph- Meier, dicht gefolgt von Hilde Krey.
Ricarda Krömer, Bernd Brinkhues , Göran Blaschke, Olli Dobrizinski, Vitali Schmidt, Pavel Estratov und Harry Busch machten das Team komplett und erkämpften insgesamt 1097902 Punkte .
In der landesweiten Ergebnisliste erreichten die Triathleten und Läufer des SC Altenrheine Platz 11 von 229 Teams und  sind mega stolz auf ihre Leistung. Es war an manchen Tagen auch eine Überwindung, sich bei nasskaltem Wetter und nach langem Arbeitstag noch zu motivieren, doch der Ehrgeiz und das Ziel, das Team voran zubringen, gewann.
Unterm Strich ist sich das Team einig: es hat Spaß gemacht und motiviert. „TrotzdemSport“ hat uns wieder ein Stück nähergerückt und die Gesundheit gefördert.

Vom 01.03.-31.03.21 findet die „Lauf-Challenge 120“ statt. Hierzu haben sich 73 Läuferinnen und Läufer, auch befreundeter Vereine, angemeldet. Ziel ist es, im März mindestens 120 Kilometer zu laufen, zu walken und/oder zu wandern. Die Lauf-, Walk- und Wanderkilometer werden addiert und wöchentlich für eine Excel-Tabelle an den Laufkollegen Otto Reeker gemeldet. Aus der Tabelle ergibt sich die Rangliste aller Läuferinnen und Läufer. Insgesamt möchten sie im März mindestens 10.000 Kilometer zurücklegen.

Die Gesamtsieger*innen

                            

Platz 1

Toni Hecker

Platz 2

Heike Weidemann

Platz 3

Claudia Stockmann

Melanie Germann gibt mit Kinderwagen Gas

 17 Läuferinnen und Läufer der Altenrheiner Laufabteilung starteten am dritten und vierten Adventswochenende sternförmig zu Solo-Weihnachtsläufen unter dem Motto: „Wer läuft, hat schon gewonnen!“

Aufgrund der Corona-Pandemie lief man einzeln oder zu zweit auf unterschiedlichen Strecken. Die Länge und das Tempo des Laufs konnte jeder selbst bestimmen. Fotos und Eindrücke postete man in die große Altenrheiner Läufer-Whats-App-Gruppe. Dadurch entstand trotz der Corona-Einschränkungen ein Gemeinschaftserlebnis.

Heike Weidemann testete ihre Ausdauer und lief rund um Rheine 32 km in 3:03 Stunden. Melanie Auffenberg absolvierte eine 21,1 km lange Halbmarathonstrecke auf einem Rundkurs zwischen dem Rheiner Stadtgebiet und Mesum in 1:42 Stunden.

In der Zeit vom 01.02.-28.02.21 findet eine Lauf-Challenge der Altenrheiner Laufabteilung statt. Teilnehmen können alle Mitglieder und deren Lauffreunde. Jeder der mitmachen will, versucht im Monat Februar 2021 mindestens 100 Kilometer allein oder mit einer Laufpartnerin/ einem Laufpartner zu laufen. Die Zeit spielt keine Rolle. Die gelaufenen Kilometer teilt er Otto Reeker per WhatsApp oder per Mail mit.

Spontanes „Plogging“ zur Beseitigung von Müll

Die Athleten der Altenrheiner Laufabteilung wollten am vergangenen Samstag eigentlich am Mesumer Adventslauf teilnehmen. Da auch dieser Wettkampf wegen der Corona-Pandemie ausfiel, entschieden sie sich zur Natursportart „Plogging“, an der man auch in der Corona-Zeit einzeln oder zu zweit teilnehmen kann.

Da viele mit dem Begriff „Plogging“ nichts anzufangen wussten, lieferte Initiatorin Petra Romberg die Erklärung gleich mit. „Plogging“ ist ein Kofferwort, gebildet aus den Bestandteilen „plocka“, welches in Schwedisch „aufheben“ bedeutet, und dem englischen Wort „jogging“ und bedeutet nichts anderes, als Müllsammeln beim Joggen.

Zum Seitenanfang