Berichte

Hart, härter, Duathlon in Steinfurt. Am Sonntag haben sich drei Triathleten des SC Altenrheine eine besondere Herausforderung vorgenommen. Beim Duathlon in Steinfurt konnte Simon Wagemaker überlegen das Rennen gewinnen. Auch Christoph Dirkes überzeugte mit einem fünften Gesamtrang.Dteinfurt Duathlon 2017 Small

Im Rahmen des diesjährigen Trainingslagers der Ausdauersportler vom SC Altenrheine im sauerländischen Holthausen nutzen Marietheres Rudolph-Meier und Bernd Brinkhues direkt vor Ort die Gelegenheit zur Formüberprüfung. Im nahegelegenen Bödefeld bot sich hierfür der Hollenlauf, ein weit über die Grenzen des Sauerlandes bekannte Laufveranstaltung, idealerweise an. Trotz der zuvor absolvierten Trainingseinheiten und der sommerlichen Temperaturen wählten die Ausdauersportler aus dem Wettkampfangebot die längeren Laufdistanzen. Angefeuert von den mitgereisten Teammitgliedern zogen die Platzierungsgaranten alle Register. Rudolph-Meier siegte auf der profilierten 21 km-Distanz mit 600 Höhenmetern mit einer Endzeit von 2:21:57 Stunden in der Altersklasse W45. Damit belegte sie den 4. Platz im Gesamtfeld. Trotz der stetig steigenden Temperaturen auf fast 30° Celsius schrieb sich Teamkollege Brinkhues in das Teilnehmerfeld der 42 km-Wettkampfstrecke ein. Er stellte seine Ausdauerfitness auch unter diesen Bedingungen eindrucksvoll unter Beweis und bewältigte die Strecke mit immerhin 1200 Höhenmetern als Altersklassensieger M65 nach 4:45:57 Stunden.

 

Ingrid König und Sebastian Dobrzinski, beide wettkampferprobte Langstreckler des SC Altenrheine, kehrten jetzt mit beeindruckenden Laufleistungen vom 5. vivawest-Marathon in Gelsenkirchen zurück. Ingrid König hatte den begehrten Startplatz bei dem Steinfurter Marathon gewonnen und konnte verletzungsbedingt leider nur die Halbmarathonstrecke absolvieren. Immerhin erreichte sie mit 1:41:33 Stunden eine beachtliche Endzeit und erzielte damit den 2. Platz der Altersklasse W50 und den 26. Rang in der Gesamtwertung. Für Sebastian Dobrzinski war es die erste Marathonveranstaltung. Entsprechend motiviert spulte er die Strecke durchs Revier, ausgehend von Gelsenkirchen über Essen, Gladbeck, Bottrop und wieder zurück nach Gelsenkirchen, ab. Besonders eindrucksvoll war der Streckenabschnitt durch das UNESCO-Weltkulturerbe Zeche Zollverein bei dem die Läufer durch das berühmte Steigerlied eine Extraportion Motivation erhielten. Dobrzinski erreichte nach einer konstanten Laufleistung in 4:16:19 Stunden das Ziel und damit den 48. Platz in der Altersklasse M35 und Rang 412 unter insgesamt 9100 Startern. Damit war Debütant Dobrzinski mehr als zu zufrieden und beendete den Ruhrgebietmarathon mit einer guten Laufzeit.

Getreu dem Motto „von jeder Sportart etwas“ absolvierten am vergangenen verlängerten Wochenende einige Ausdauersportler des SC Altenrheine das traditionelle Trainingslager. Bereits zum vierten Mal in Folge bezogen sie hierfür im sauerländischen Holthausen in der Nähe von Schmallenberg ihr Quartier. Die profilierte Gegend ist geradezu ideal für das Intensivtraining diverser Ausdauersportarten. Auf dem Trainingsprogramm der Altenrheiner stand daher ein Mix aus zum Teil kraftraubenden Einheiten im Laufen, Radfahren und Schwimmen. Wobei letzteres auch zum Entspannen und Relaxen genutzt wurde. Selbstverständlich kam auch der Teamspirit mit verschiedenen Aktivitäten außerhalb der Trainingseinheiten nicht zu kurz. Nach dem viertägigen Trainingslager zogen alle Teilnehmer ein durchweg positives Fazit und orderten im angestammten Quartier schon einmal vorsorglich die Unterkünfte für das kommende Jahr.

Mit insgesamt 312 Startern nahm SCA-Ausdauersportler Heinz-Jürgen Bertram jetzt am 28. City Lauf in Lingen teil. Im Rahmen des Emsland-CUP war es der dritte von insgesamt sieben Läufen.

Bei annähernd 20 Grad mit teils bewölktem Himmel und kaum Wind herrschten nahezu ideale Laufbedingungen. Bertram entschied sich für die 10 km-Wettkampfstrecke, die es in fünf Runden durch die Lingener Innenstadt zu absolvieren galt.

Mit einer Zeit von 43:34 Minuten verbesserte er sich um eine knappe halbe Minute im Vergleich zum Emsdettener Teekottenlauf. Damit belegte Bertram den 2. Platz in der AK 55 und Rang 60 im Gesamtfeld.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com