Berichte

Altersklassensiege in allen Wettbewerben / Melanie Auffenberg schnellste Frau im Halbmarathon

Einmal mehr erwies sich der Emsdettener-Teekottenlauf als platzierungssicherer Wettbewerb für die Ausdauersportler des SC Altenrheine. Immerhin schaffte die Hälfte der teilnehmenden Teamläufer bei der 30. Auflage des beliebten Volkslaufs den Sprung auf´s Platzierungspodest.

Mit dem elften Rang kehrten die vier SCler vom ersten Start der Verbandsliga in der noch jungen und recht kühlen Saison aus Versmold zurück. Bester Starter des SC Altenrheine war Christoph Dirkes.Versmold 2017 4 Small

 Triathlon ist eigentlich eine typische Sommersportart. Doch wenige Tage vor dem ersten Kräftevergleich in der Verbandsliga sah es nach Winterspielen aus. Sehr kühle Temperaturen machten ein Schwimmen im unbeheizten Freibad in Versmold unmöglich. Kurzentschlossen verlegten die Organisatoren das Schwimmen in das benachbarte Hallenbad. Diese kluge Entscheidung wurde vom Wettergott wohlwollend zur Kenntnis genommen und er bescherte dem sonst perfekt agierendem Organisationsteam und den Aktiven einen tollen und gut temperierten Wettkampftag.

Viele auswärtige Athleten beim Bahnlauf im Rheiner Jahnstadion

 Die Altenrheiner Laufabteilung war am Sonntag beim Edeka-Lauf im Rheiner Jahnstadion zwar nur mit 3 Athleten vertreten, schnitt aber hervorragend ab. Schnellster SCA-Athlet beim Bahnlauf über 5.000 Meter war in einem Teilnehmerfeld mit 22 Läufern Dietmar Roß, der nach 23:05,37 Minuten die Ziellinie überquerte und den 3. Platz in der Altersklasse M 45 errang. Er unterbot deutlich seine anvisierte Zeit von 24 Minuten.

Otto Reeker hatte sich bei seinem ersten 5.000-Meter-Bahnlauf nach vier Jahren eine Zeit von 25 Minuten vorgenommen. Er blieb mit 24:17,43 Minuten deutlich darunter und erreichte den 1. Platz in der Altersklasse M 65. Sabine Roß blieb mit 29:13,34 Minuten ebenfalls klar unter der zum Ziel gesetzten Zeit von 30 Minuten. Sie schaffte den 1. Platz in der Altersklasse W 45.

Die LG Rheine-Elte organisierte den Edeka-Lauf im Rheiner Jahnstadion mit Wettbewerben über 800 Meter, 1.500 Meter, 3.000 Meter und 5.000 Meter bereits zum 7. Mal. Es waren nicht nur Athleten aus dem nahen Umfeld, sondern weit darüber hinaus, von Meppen bis Dortmund, am Start. Die Veranstaltung war wieder eine Werbung für Rheine. Sie wurde hervorragend durchgeführt. Die Altenrheiner Laufabteilung wird im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder am Start sein.

Schon der Name der Laufstrecke lässt die Herausforderung erahnen: der Schwarze Weg wird der Wettkampf-Rundkurs vom Ausrichter, der Diakoniestiftung Osnabrück, genannt. Zusammen mit 362 Läuferinnen und Läufern stellte sich jetzt SCA-Ausdauersportler Markus Wolff dem 7. Osnabrücker Gipfelstürmer-Lauf mit echtem Trail-Charakter. Immerhin galt es auf der 10 km-Laufstrecke 188 Höhenmeter zu überwinden, denen sich noch 269 Stufen zum Gipfel des Osnabrücker Piesberges anschlossen. Trotz musikalischer Anfeuerung durch die Blaskapelle des Ratsgymnasiums mussten viele Wettkampfteilnehmer angesichts der nicht enden wollenden Treppenstufen das Lauftempo deutlich drosseln. Markus Wolff spulte eine bravouröse Laufleistung ab und überquerte nach 48:19 Minuten die Zielmarkierung. Damit belegte er den 4. Platz in seiner Altersklasse und Platz 42 im Gesamtfeld. Angesichts der guten Platzierung und des gemeinnützigen Zweckes zugunsten der Flüchtlings-Begegnungsstätte „Café Mandela“ war es für Ausdauersportler Wolff ein rundum zufriedenstellender Laufwettbewerb.

Altersklassenplatzierungen in Steinbeck / Halbmarathonteilnahme in Enschede und Marathonwettbewerb in Hamburg

Mit beachtlichen Erfolgen kehrten jetzt die Ausdauersportler des SCA Altenrheine von regionalen und überregionalen Laufwettbewerben zurück. Dabei stellten die Ausdauersportler ihre Frühform nicht nur auf heimischen Laufstrecken unter Beweis, sondern unternahmen auch weite Anreisen zu den traditionellen Läufen in Enschede und Hamburg. Den Auftakt bildete jedoch ein Volkslauf direkt vor der Haustür. Mit einem Team von 9 Ausdauersportlern nahm der SC Altenrheine am 16. Osterlauf in Steinbeck teil. Am Nachwuchsrennen über 2 km nahm Isabell Roß teil. Mit einer Finisherzeit von 10:08 min wurde sie 3. in der Altersklasse U 14. Ihre Mutter, Sabine Roß, wählte die 5 km-Wettkampfstrecke. Nach 28:32 Minuten durchlief sie den Zielbogen und belegte damit den 4. Rang in der AK W45. Drei SCA´ler stellten sich dem Wettbewerb über 10 km. Die windanfällige Laufstrecke verlangte bei böigem Wind den Teilnehmern alles ab. Schnellstes Teammitglied war Ingrid König, die mit ihrer Zielzeit von 46:44 Minuten den 2. Platz in der Altersklasse W 50 errang. Dietmar Roß folgte in Sichtweite und war mit seiner Zeit von 49:08 Minuten und Platz 10 der AK M45 bestens zufrieden. Die beste Altersklassenplatzierung des Trios errang Aloyisia Wegmann als schnellste Frau in der AK W55 mit 50:54 Minuten. Die längste Wettkampfstrecke beim Steinbecker Osterlauf bildet traditionell der Halbmarathon, der in diesem Jahr als Kreismeisterschaft ausgetragen wurde. Harry Busch untermauerte seine gute Form und erzielte mit 1:34:16 Stunden den 2. Platz in der AK M50. Nur unweit dahinter folgte Hagen Schossig, der mit seiner Netto-Laufzeit von 1:37:40 Stunden Platz 3 in der AK 45 belegte. Knapp zwei Minuten später überquerte Reinhard Wildt in einer guten Zeit von 1:36.00 Stunden die Ziellinie und errang damit ebenfalls Platz 3 in seiner Altersklasse M55. Bernd Brinkhues komplettierte die erfolgreiche SCA-Teilnahme mit Platz 2 in der AK 65, für die er eine TOP-Laufleistung in 1:46:15 Stunden abspulte.

 

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com