Ingrid König und Wolfgang Auffenberg finishen die Marathon-Distanz unter vier Stunden

STEINFURT. Mit einem Quintett ging die Ausdauerabteilung des SCA Altenrheine bei der 7. Auflage der Laufveranstaltung „Steinhart 500“ an den Start. An die Marathondistanz, deren 500 Höhenmeter dem Lauf seinen Namen verleihen, wagten sich Ingrid König und Wolfgang Auffenberg. König, die sich recht spontan zum Start entschieden hatte, blieb trotz Schwierigkeiten auf der Schlussrunde in 3:57:32 Stunden unter der magischen Vier-Stunden-Grenze und schaffte es in der Altersklasse W55 auf den dritten Platz. Wolfgang Auffenberg finishte in 3:46:38 Stunden, was in seiner Altersklasse M 50 den sechsten Rang bedeutete.

Heike Weidemann, Markus Wolff und Paul Nienhaus begnügten sich mit einer Runde, die vom Schloss in Burgsteinfurt startete, durch das Bagno bis zum Buchenberg in Borghorst und von dort aus wieder zurück durch eine herrlich herbstlich gefärbte Landschaft führt. Die 14 Kilometer bewältigte Wolff in 1:10:09 Stunden am schnellsten (Platz 16 in der AK M40), dicht gefolgt von Weidemann in 1:10:29 Stunden (zweiter Platz in der AK W45). Paul Nienhaus erreichte nach 1:16:26 Stunden das Ziel (Platz 19 in der AK M50).

Insgesamt verzeichnete der Steinhart 500 in diesem Jahr 783 Teilnehmer, wovon das Gros (461) die 14-Kilometer-Distanz wählte. Immerhin 123 Finisher gab es über die Marathon-Distanz, während 51 Läufer sogar die Ultra-Distanz von 66 Kilometern bewältigten.