Die Triathlonsaison nimmt Fahrt auf. In drei verschiedenen Städten stellten sich die Athleten des SC Altenrheine der Konkurrenz. Manfred Ricklin setze sich beeindruckend beim sehr gut besetzten Bocholter Triathlon in seiner Altersklasse durch. Birgit Bölker wurde Dritte beim Sprint in Bocholt. Thorsten Asche schaffte Gleiches in Harsewinkel. Ralf Uhlenbruch wurde in Kamen Dritter der Gesamtwertung. Dietmar Ross absolvierte ein beeindruckendes Debut.Ralf Uhlenbruch LAuf

Den längsten Wettkampf hatte sich Manfred Ricklin ausgesucht. Bei der Mitteldistanz in Bocholt standen nicht nur nationale Topathleten wie der amtierende Europameister am Start, sondern auch viele Teilnehmer aus den angrenzenden Niederlanden. Das er für die zwei Kilometer im Bocholter Aasee nur 35 Minuten benötigte, erstaunte Manfred Ricklin wohl selbst am meisten. Hoch motiviert ging er auf die schnellen 90 Radkilometer. Das er hier zu den besten Triathleten, insbesondere in der AK 60, gehört, ist bekannt. Aber mit einem Durchschnitt von über 37 Stundenkilometer dominierte er die Konkurrenz in seiner Altersklasse. Mit einem guten Lauf über die 21 Kilometer beendete der SCler sein Vorbereitungsrennen für die Langdistanz in Roth. Nach 4:41:58 Stunden lief er als 55. der Gesamtwertung und natürlich als Gewinner seiner Altersklasse ins Ziel.

Thorsten Asche 3

Birgit Bölker absolviert in Bocholt die Sprintdistanz. Die 25.500 Meter setzten sich aus 500 Meter Schwimmen, 20 Radkilometern und 5 Kilometern zu Fuß zusammen. Besonders auf dem Rad sicherte sich Birgit Bölker ihre Platzierung in der Altersklasse. Die Uhren blieben nach 1:16:31 für die Drittplatzierte stehen.

Ähnlich wie der Bocholter Triathlon ist der Wettkampf in Harsewinkel eine Großveranstaltung. Die Sprintdistanz hatte sich Thorsten Asche für seinen ersten Triathlon in dieser Saison ausgesucht. Beim letzten Teilstück, den 5000 Metern durch den Stadtpark von Harsewinkel, erkämpfte er sich mit 21:55 Minuten den dritten Rang in der AK 45. Sehr gut ist auch die Endzeit von 1:07:43 Stunden.
Die doppelte Distanz hatte sich Dietmar Ross vorgenommen. Das Radfahren auf der schnellen Strecke lag dem SCler. Nach 2:36 Stunden hatte er 1000 Meter geschwommen, 40 Kilometer mit dem Rad bewältigt und zehn Kilometer gelaufen.

Eine kleine Veranstaltung sollte der erste Testlauf für Ralf Uhlenbruch werden. In Kamen waren über die olympische Distanz nur knapp 70 Teilnehmer am Start. „Trotzdem ein sehr spannendes Rennen“ befand Uhlenbruch. Nach einem langsameren 1000 Meter-Auftakt mit 17:30 Minuten im Schwimmbecken, entbrannte auf der flachen Radstrecke in der zweiten Runden ein spannender Zweikampf. Durch den Überholvorgang ließ sich der Altenrheiner nicht beeindrucken. In der letzten Runde konterte Uhlenbruch und wechselte mit knappen Vorsprung in die Laufschuhe. Gut neun Kilometer liefen die beiden Konkurrenten gleichauf, bevor sich Uhlenbruch mit einer Tempoverschärfung als Dritter der Gesamtwertung durchgesetzte. Nach 2:07 Stunden hatte er knapp vor seinem direkten Gegner die AK 50 gewonnen.

Ergebnisse

Kamen

3

1

664

» Uhlenbruch, Ralf (GER)

50

00:17:54

01:08:00

00:10:34

00:13:26

00:13:29

00:13:25

00:41:11

02:07:04

Harsewinkel

Volksdistanz

639 17.Asche, Thorsten 3.M45         1:07:43           10:57   34:53   21:55

Olympische Distanz

2028 66. Roß, Dietmar 17. M45        2:36:35           25:34   1:11:36           59:26

Bocholt

Mitteldistanz