Tepes disziplinierte Vorbereitung zahlt sich aus

Altenrheiner genießen Flair beim Münster-Marathon / Jens Ricklin mit Marathon-DebütSCA Münster Marathon 2017 Small

Auf den Punkt fit sein. Das ist die hohe Kunst der gezielten Vorbereitung auf einen größeren Sportwettkampf. Einfacher gesagt, als getan. Er recht, wenn sich die Vorbereitungseinheiten über Wochen hinziehen, zielgerichtet auf den einen Tag, auf die besondere Herausforderung. So auch Ausdauersportler Eddy Tepe vom SC Altenrheine, der sich auf seinen 5. Marathon, davon vier Teilnahmen in Münster, anhand eines ausgeklügelten Trainingsplans akribisch vorbereitet hat. Anfang Juni startete Tepe sein Vorbereitungsprogramm, das neben den zwei gewohnten Trainingseinheiten mit den Laufkollegen vom SCA auch etliche Solo-Einheiten beinhaltete. Aber der Aufwand und die Akribie haben sich gelohnt. Trotz des teil heftigen Windes auf den Streckenteilen außerhalb von Münster erreichte Tepe mit 3:45:00 eine beachtenswerte Finisherzeit und blieb damit unter seiner eigener Zielvorgabe.

Für Teamkollege Jens Ricklin war das diesjährige münsteraner Laufevent sein erster Marathon. Dabei legte er von Beginn an mit einem Kilometerschnitt um 4:15 Minuten ein forsches Tempo vor. Ab Kilometer 35 zeigten sich dann erste Ermüdungserscheinungen und er musste die Laufgeschwindigkeit etwas drosseln. Nach 3:05:32 Stunden hatte er mit einem hervorragenden Resultat sein Marathon-Debüt mit Bravour absolviert.

Birgit Bölker startete als weitere SCA-Sportlerin über die volle Marathondistanz. Trotz einiger Muskelkrämpfe im letzten Viertel der Wettkampfstrecke konnte sie nach 4:36:14 Stunden den mit zahlreichen Zuschauern umsäumten Zieleinlauf genießen.

Neben der ohnehin hohen Zahl an Einzelstartern, verzeichnet der Münster-Marathon seit einigen Jahren eine zunehmende Zahl gemeldeter Staffeln. Bereits zum sechsten Mal organisierte Manfred Ricklin eine Familienstaffel, in diesem sogar gleich zwei. In der ersten Staffel mit Namen „Die lauffreudigen Vier“ lief er neben Jana Ricklin, Christian Blomberg und Ann Katrin Bölker selbst aktiv mit. Mit einer guten Zeit von 3:51 Stunden erreichte der Schlussläufer das Ziel inmitten der City von Münster. Die zweite Staffel rief Sohn Steffen ins Leben. Sie starteten als „Truboflitzer“ und setzten sich aus vier Freunden zusammen, die jede Menge Spaß an der Staffel hatten. Als weitere Familienstaffel aus dem Kreis der SCA-Sportler war traditionell die Familie von Guido Brüggemeier am Start und genoss einmal mehr die besondere Atmosphäre der Marathonveranstaltung.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com