Der Triathlon in Riesenbeck ist für alle Triathletinnen und Triathleten der Region ein Höhepunkt am Ende der Sportsaison. Das war auch 2017 für die Dreikämpfer des SC Altenrheine so. Die Verbandsligamannschaft erkämpfte sich beim Finale den achten Rang. Bei der Volksdistanz platzierte sich Ralf Uhlenbruch auf dem zweiten Rang der AK und die SCA-Staffel wurde drittschnellstes Dreierteam.Riesenbeck 2017 13 Small

Alles neu war das Motto des 33. Riesenbecker Triathlons. Geschwommen wurde zwar wie in den letzten Jahren im Torfmoorsee, aber alle Strecken haben geändert. Besonders die neue Radstrecke, die nun ein zehn Kilometer langer Rundkurs um den See sowie Bevergern und Rodde ist, konnte überzeugen. Einige kleine, aber auch längere Anstiege gepaart mit technisch anspruchsvollen Kurven machte den Kurs für die über 500 Sportler interessant. Auch wenn bei der Volksdistanz die Radstrecke extrem voll und ein Fahren ohne Windschatten so gut wie unmöglich war. Die fünf Kilometer lange Laufstrecke rund um den Torfmoorsee verschafft den Sportlern mit zwei Wendepunkten beste Wettkampfübersicht.

Beim Finale der Verbandsliga waren Christoph Dirkes, Christian Dudek, Christian Wesendahl und Sebastian Dobrzinski am Start. Letzterer spielte beim letzten Wettkampf der Verbandsligasaison seine Stärke beim Schwimmen aus und benötigte nur 24:24 Minuten für die 1500 Meter im See und den Wechsel auf das Rad. Nur etwas mehr als 20 Sekunden waren auch Dirkes und Wesendahl auf den anspruchsvollen vier Radrunden. Nach dem Ironman in Roth hat sich Christoph Dirkes gut erholt und fuhr mit einer guten Radzeit in die erweiterte Spitze der Verbandsliga. Auch die zehn Laufkilometer absolvierte er souverän und lief nach 2:14:02 Stunden als erster SCLer auf Platz 18 ins Ziel. Christan Dudek (2:18:31 Stunden) überzeugte vor allen Dingen auf dem Rad und erreichte als 34. die Zielwiese am Torfmoorsee. Christan Wesendahl (2:20:19 Stunden) und Sebastian Dobrzinski (2:24:42 Stunden) sorgten Rang 39 und 48 für das gute Abschneiden der Mannschaft.Riesenbeck Verbandsliga

Der Klassiker seit den Anfängen des Riesenbecker Triathlon ist die Volksdistanz. Das zeigt sich auch bei den Teilnehmerzahlen. Den knapp 270 Konkurrenten stellten sich sechs Einzelstarter und eine Staffel vom SC Altenrheine. Schnellster Schwimmer auf den 600 Metern war Norbert Philipp, der für die SCA-Staffel an den Start gegangen war. Nach 8:48 Minuten schickte er Steffanie Hoffmann auf die 20 Radkilometer, die diese nutze um die Staffel weiter im Spitzenfeld des Staffelwettbewerbs zu halten. Melanie Auffenberg lief mit 18:43 Minuten eine der schnellsten Zeiten beim Volkstriathlon, so dass sich das SCA-Team nach 1:03:01 Stunden auf einem sehr guten dritten Rang platzierte.

Ralf Uhlenbruch erwischte beim Schwimmen einen guten Start in den Dreikampf. Auf dem Rad und den fünf Laufkilometern konnte er sich in der Spitze der Einzelstarter behaupten. Nach 1:02:51 Stunden beendete er den Triathlon als Zehnter der Gesamtwertung, verpasste aber den Sieg in der AK 50 um wenige Sekunden. Nach längerer Pause gelangen Jürgen Brinkmann und Alexander Ernsting ein toller Einstieg. Während Jürgen Brinkmann (1:08:09 Stunden) besonders auf der Laufstrecke überzeugen konnte, gelang dies Alexander Ernsting (1:09:43 Stunden) beim Rad fahren. Beide platzierten sich auf dem sechsten Rang in ihren Altersklassen. Einen spannenden Wettkampf zeigte das Trio Guido Wilke, Ralf Hesping und Matthias Watta. Guido Wilke zeigte, dass er nicht gut laufen kann und setzte sich nach 1:10:39 Stunden gegen seine VeRiesenbeck 2017 15 Smallreinskollegen durch. Fünfzehn Sekunden später durfte sich Ralf Hesping von den vielen Zuschauern im Zielbereich feiern lassen, hatte er sich doch mit dem minimalen Vorsprung von fünf Sekunden gegenüber Matthias Watta behauptet. Alle drei gehören damit zu den besten zehn Sportlern in der AK 50 bzw. 45. Thorsten Asche genoss seinen ersten Triathlon in der Saison 2017 und wurde nach 1:11:41 Stunden 12. Der AK45. Stefan Tost kam gut mit den neuen Strecken zurecht und etablierte sich nach knapp 1:26 Stunden im Mittelfeld der Volkstriathleten.

Saerbeck 2 kBirgit Bölker spulte die drei Disziplinen souverän ab. Nach dem Wettkampf in Borken vor einer Woche setzte sie nach 1:18:27 Stunden und Rang fünf in der AK 50 ein weiteres Ausrufezeichen.

 

Ergebnisse:

8 . Platz SC Altenrheine Platzziffer: 139

517

Dudek,

Christian

02:18:31

34

00:26:40

44

01:07:46

21

00:44:05

33

518

Dirkes,

Christoph

02:14:02

18

00:25:04

23

01:06:54

16

00:42:04

27

519

Dobrzinski,

Sebastian

02:24:09

48

00:24:42

16

01:10:21

41

00:49:06

57

520

Wesendahl,

Christian

02:20:19

39

00:25:15

26

01:10:01

39

00:45:03

40

Volksdistanz

10

749

Uhlenbruch,

Ralf

00:09:21

00:34:21

00:19:09

01:02:51

M

50

2

 

33

642

Brinkmann,

Jürgen

00:10:57

00:35:21

00:21:51

01:08:09

M

55

6

 

47

617

Ernsting,

Alexander

00:10:24

00:34:20

00:24:59

01:09:43

M

35

6

61

693

Wilke,

Guido

00:12:22

00:35:39

00:22:38

01:10:39

M

50

8

 

64

629

Hesping,

Ralf

00:12:39

00:35:22

00:22:53

01:10:54

M

45

8

 

65

683

Watta,

Matthias

00:10:22

00:37:05

00:23:32

01:10:59

M

50

9

 

155

610

Bölker,

Birgit

00:14:07

00:38:14

00:26:06

01:18:27

W

50

5

 

74

848

Asche,

Thorsten

00:12:17

00:38:05

00:21:19

01:11:41

M

45

12

 
                                 

Staffeln

3

1035

Frühstück

Sporttrio

Philipp

,

Norbert

00:08:48

00:35:30

00:18:43

01:03:01

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com