Melanie Auffenberg verteidigt ihren Titel als Deutsche Duathlonmeisterin beim Wettkampf in Alsdorf. Mit einer kleinen Gruppe von acht Athleten war der SC Altenrheine bei diesem Großevent mit über 600 Startern vertreten. Schon im Vorfeld ließen die Startlisten bei den Deutschen Meisterschaften im Duathlon spannende Rennen erwarten. Über die Distanzen von 10 km Laufen, 40 km Radfahren und 5 km Laufen ging es beim 8. Duathlon in Alsdorf bei Aachen am vergangenen Wochenende um die nationalen Titel in den verschiedenen Altersklassen. Gleichzeitig wurde die NRW-Meisterschaft im Duathlon ausgetragen.DM Alsdorf 2017 67 Mobile

Auf dem Papier sahen die Streckenbeschreibungen einfach aus. Eine zuschauerfreundliche 2,5 Kilometer lange Laufrunde rund um ein Einkaufszentrum und durch einen Park. Mit dem Rad musste eine gerade Landstraße sechs Mal bis zum Wendepunkt gefahren werden. Doch die Altenrheiner wussten aus dem vergangen Jahr, dass die Papierform der Strecke täuscht. Auf der Lauf- wie auf der Radstrecke gab es etliche Anstiege und Bergabpassagen, die das Rennen schwer machten. In diesem Jahr kam noch ein extrem starker und boeiger Wind hinzu. „ Auf dem Rückweg nach Alsdorf fuhr man mit dem Rad nur geradeaus und hatte trotzdem zum Teil Schräglagen wie ein Motorradfahrer“ beschrieb Ralf Uhlenbruch die besonderen Verhältnisse. Auf dem Triathlonrad waren echte Steuerkünste und jede Menge Power gefragt.

DM Alsdorf 2017 C 5  DM Alsdorf 2017 72  DM Alsdorf 2017 79  DM Alsdorf 2017 75 

Sehr gut vorbereitet ging Melanie Auffenberg (02:15:22 Stunden) an den Start. Sie wollte ihren Titel in der AK 40 aus dem Vorjahr verteidigen und wenn möglich ihre Radzeit noch deutlich verbessern. Nach Bestzeiten beim Laufen gelang ihr beides. Sie gewann souverän ihre Altersklasse in der DM und belegte bei der NRW-Meisterschaft einen herausragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung. Das ihr in NRW in der AK 40 keine Konkurrentin das Wasser reichen konnte, versteht sich fast von selbst.

Petra Romberg (02:29:09 Stunden), im letzten Jahr noch Vierte der AK 45, musste sich in diesem Jahr mit dem neunten Rang zufrieden geben. Besonders auf dem Rad überzeugte sie aber. Im letzten Jahr hat sich Ingrid König (02:29:23 Stunden) auf den Ironman in Roth vorbereitet und war dank herausragender Trainingsleistungen Deutsche Meisterin geworden. In diesem Jahr tritt sie etwas kürzer, konnte sich aber über den fünften Rang in der AK 50 freuen.

 DM Alsdorf 2017 C 13  DM Alsdorf 2017 70    

Bei den schweren Bedingungen konnte Christian Wesendahl seine im Trainingslager antrainierten Fähigkeiten in die Waagschale werfen. Nach dem Laufen setzte er sich besonders auf den langen Gegenwindpassagen beim Radfahren gut in Szene. Nach 2:14:15 Stunden erreichte er als schnellste SCler und 16. der AK 35 das Ziel. Auf Grund einer Verletzung ging Ralf Uhlenbruch nur mit einer kurzen Vorbereitung ins Rennen. In der letzten Radrunde musste er nach einem spannenden Kampf seinen Vereinskollegen Wesendahl ziehen lassen und lief als 20. der AK 50 nach 2:16:34 ins Ziel. Für SCA-Läufer Markus Wolff war die DM in Alsdorf eine Duathlonpremiere. Nach einigen Crossduathlon gelang Markus Wolff (2:26:35 Stunden) diese Premiere als 18. der AK 40.

Mit Manfred Ricklin und Birgit Bölker mussten zwei aussichtreiche Starter des SCA leider schon verletzungsbedingt beim Laufen das Rennen beenden.

Frauen

5

445

Auffenberg, Melanie

W-SEN1

1

02:15:22

00:40:17

2

01:13:29

17

00:19:44

1

 

26

439

Romberg, Petra

W-SEN2

9

02:29:09

00:45:11

25

01:14:34

20

00:27:09

43

 

28

437

König, Ingrid

W-SEN3

5

02:29:23

00:47:27

36

01:15:00

23

00:24:31

34

 

Männer

100

253

Wesendahl, Christian

M-AK4

16

02:14:15

00:42:15

109

01:07:55

93

00:21:58

109

349

Uhlenbruch, Ralf

M-SEN3

20

02:16:34

00:41:14

92

01:09:31

106

00:23:43

131

283

Wolff, Markus

M-SEN1

18

02:26:35

00:44:50

126

01:13:20

127

00:25:56

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com